19.04.2020 / Artikel / Gesundheitswesen /

Miteinander in die Zukunft

Politkolumne von Landrätin Andrea Trummer, erschienen in den Glarner Nachrichten vom 17. April 2020.

Wie sicher war ich mir, dass in zwei Wochen die Landsgemeinde stattfinden wird. Genauso sicher war ich mir deshalb, dass ich Ihnen heute aus meiner Sicht die vielen Vorteile des neuen Pflege- und Betreuungsgesetzes aufzeigen würde, welches Anfang Mai hätte verabschiedet werden sollen.

Nun ist alles anders! Ein Virus versetzt die ganze Welt in einen Ausnahmezustand und fordert uns auf allen Ebenen zum Umdenken. Das Gesundheitswesen ist stark gefordert und die Solidarität zwischen den Generationen und in der Hilfe füreinander wird wichtiger denn je. Es ist uns bewusst: Diese Krise können wir nur gemeinsam meistern. Insbesondere im Gesundheitswesen braucht es ein Zusammenrücken und eine optimale Koordination, damit die Versorgungskette aufrechterhalten werden kann.

Vieles ist nicht mehr selbstverständlich und es bleibt die grosse Frage: Was ist nach der Krise die Definition von «Normalität»? Geht das Leben einfach wieder wie vorher weiter oder wird sich die Welt im Kleinen und Grossen nachhaltig verändern?

Ich wünsche mir, dass vor allem das Gefühl der Solidarität unsere Gesellschaft stärken wird. Auch in der vermeintlich «normalen» Welt sind viele Menschen einsam und benötigen Hilfe und Unterstützung, damit sie ihren Alltag meistern können. Absolut klar ist für mich, dass die Herausforderungen im Gesundheitswesen uns auch in Zukunft extrem fordern werden. Und da komme ich nun doch noch auf das geplante Pflege- und Betreuungsgesetz zurück, das nun Anfang September an der Landgemeinde verabschiedet werden soll.

Es schafft genau diese so dringend nötige, gesetzliche Grundlage für ein Miteinander in der Versorgung von unseren Einwohnerinnen und Einwohnern im Glarnerland. Mit einer kantonalen Versorgungsplanung wird die Koordination auf die Bedürfnisse unserer Bevölkerung abgestimmt. Die Finanzierung von betreutem Wohnen, die Unterstützung von pflegenden und betreuenden Angehörigen und die Stärkung der Freiwilligenarbeit werden im Gesetz verankert und damit nenne ich nur ein paar wenige Aspekte aus dem Gesetz.

Nun schaffen wir zuerst aber diese Krise miteinander und in diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen gute Gesundheit und trotz Ausnahmezustand einen sonnigen Frühling.

Kontakt